„Herzsicher im Verein“ – Gemeinsam gegen den Herztod

Die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung fördert gemeinsam mit der Björn Steiger Stiftung 30x einen AED mit Schulung in Wiederbelebung für Sportvereine

In Deutschland sterben jedes Jahr etwa 100.000 Menschen unvermittelt am Herztod – schnelle Hilfe in den ersten Minuten kann das Leben des Betroffenen retten!

Wie reagieren Sie, wenn bei Ihnen im Verein ein Mitspieler auf einmal zusammenbricht? Wann war Ihre letzte Erste-Hilfe-Schulung? Wie lange braucht ein Krankenwagen, um Ihren Verein im Notfall zu erreichen? Wie hilfreich ist die Herzdruckmassage allein, wenn kein Defibrillator in Reichweite ist? – Auf viele dieser Fragen reagiert die breite Masse mit Überforderung. Oft ist es lange her, dass sich Vereinsmitglieder mit direkten Hilfsmaßnahmen beschäftigt haben. Ein zusätzliches Problem ist, dass der Krankenwagen häufig zu lange braucht, bis er beim Einsatzort ankommt.

Erste-Hilfe-Maßnahmen retten Leben – Dabei sind insbesondere die ersten Minuten entscheidend! Sie steigern die Überlebenschancen um ein Vielfaches. Wenn sofort mit der essenziellen Herzdruckmassage begonnen wird und ein Defibrillator zum Einsatz kommt, besteht eine realistische Überlebenschance. Deswegen ist es wichtig, eine flächendeckende Sensibilisierung und Schulung in Sachen Wiederbelebung sowie Zugang zu automatisierten externen Defibrillatoren (AEDs) zu gewährleisten, welche ohne Probleme auch von Laien benutzt werden können.

Grafik lss

Die Björn Steiger Stiftung widmet sich als gemeinnützige Organisation seit 1969 der Verbesserung der deutschen Notfallhilfe. Aktuelle Initiativen beschäftigen sich unter anderem mit der Breitenausbildung in Wiederbelebung, der Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für den Notfall und dem Kampf gegen den Herztod. Um nun auch Sportvereine zu erreichen, entstand hier die Kooperation mit der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung. Ziel ist es, möglichst viele Menschen für das Thema Herzgesundheit zu sensibilisieren, die Mitglieder in Sportvereinen im Umgang mit AEDs auszubilden und die Vereine mit diesen „Lebensrettern“ auszustatten. Die AEDs sollen für zusätzliche Sicherheit im Vereinsalltag sorgen und stellen den entscheidenden Unterschied im „Fall der Fälle“ dar.

Sie wollen für Ihren Verein auch einen Defibrillator anschaffen? Ihrem Verein fehlen aber die nötigen Finanzmittel?

Die Niedersächsische Lotti-Sport-Stiftung fördert 30 niedersächsische Vereine bei der Anschaffung eines Defibrillators.

Bewerbungen werden bis zum 07. August 2022 entgegengenommen!

Bei der Antragsstellung ist es wichtig zu erfahren, warum gerade Ihr Verein und Ihr Umfeld nachhaltig von diesem Projekt profitieren würden. Hierfür wurde ein kurzer Fragenkatalog erstellt, der gemeinsam mit dem Antrag eingereicht werden muss.

Proud to be Pride – Pride Month der Stadt Nordhorn

„PROUD TO BE PRIDE“ – unter diesem Motto setzt die Stadt Nordhorn im Juni, dem „Pride Month“, ein Zeichen für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt, Freiheit, Selbstbestimmung und Toleranz.

Die Welt ist bunt! Genauso bunt sind die Geschlechtsidentitäten und sexuellen Orientierungen. „Queer“-Sein ist nicht bloß eine Einstellung, es ist eine Lebensrealität und ein Lebensgefühl, die Anerkennung verdienen.

Die Abteilung Jugendarbeit der Stadt Nordhorn hat rund um dieses Thema in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten, dem Kulturreferat, der Stadtbibliothek und anderen Kooperationspartner*innen ein vielfältiges Programm mit zahlreichen Aktionen, Workshops und Veranstaltungen organisiert. 

Weitere Informationen gibt es hier: 

https://www.nordhorn.de/soziales-bildung/jugendarbeit/pride-month/

Wir suchen Kletterwand-Betreuer:innen !

𝐖𝐢𝐫 𝐬𝐮𝐜𝐡𝐞𝐧 𝐝𝐢𝐜𝐡!

Für unser Kletterteam suchen wir Personen, die Lust haben unsere Kletterwand bei verschiedenen Veranstaltungen in der Grafschaft Bentheim zu betreuen. Idealerweise besitzen die Personen bereits einen Top-Rope-Schein, der für die Betreuung der Kletterwand notwendig ist. Die Betreuung der Kletterwand wird mit 15 Euro pro Stunde vergütet.

Solltet ihr Interesse haben die Kletterwand zu betreuen, aber noch keinen Top-Rope-Schein haben, dann haben wir gute Neuigkeiten für euch: Vom 13.05.22, 17:00 bis 15.05.22, 13:00 bieten wir bei uns im Haus des Sports in Nordhorn einen Kletterlehrgang an, bei dem ihr den Top-Rope-Schein erwerben könnt.

Hier ist der Link zur Anmeldung: https://bildungsportal.lsb-niedersachsen.de/angebotssuche/kurs/detail/21897?cHash=cb15f6db7e8d52497caf6259b1d61a21 

Solltet Ihr Interesse haben unserem Kletterteam beizutreten, dann meldet euch gerne telefonisch oder per Mail bei Tanja Hennig.
E-Mail: hennig@ksb-grafschaft-bentheim.de
Telefon: 05921-85373-17

 

Zuschuss einer Kommune für Platzpflege: Neue Einzelfallentscheidung des Bundesfinanzhofes

Zuschuss einer Kommune für Platzpflege: Neue Einzelfallentscheidung des Bundesfinanzhofes

Der Bundesfinanzhof hat sich in einem Urteil vom 30. März 2022 mit der Umsatzsteuerpflicht eines Sportvereins bei Zuschüssen einer Gemeinde zur Bewirtschaftung der selbst genutzten Sportanlage. Anlässlich einer Klage des TSV Hillerse aus dem Landkreis Gifhorn gegen ein Urteil des Niedersächsischen Finanzgerichtes vom 11. Oktober 2018 stellt der Bundesfinanzhof fest: „Zahlungen einer Gemeinde an einen Sportverein im Zusammenhang mit der Bewirtschaftung einer zur langfristigen Eigennutzung überlassenen Sportanlage, die es dem Sportverein ermöglichen sollen, sein Sportangebot aufrechtzuerhalten, können nicht umsatzsteuerbare (echte) Zuschüsse für die Tätigkeit des Sportvereins darstellen.“ Das Urteil aus dem Jahr 2018 wurde aufgehoben und an das Nds. Finanzgericht zurückgewiesen.

Der LandesSportBund (LSB) Niedersachsen begrüßt dieses Urteil. „Allen Betroffenen ist zu empfehlen, die Auswirkungen des Urteils auf ihre konkrete Situation hin zu prüfen. Der LSB selbst steht im Austausch mit dem DOSB und den Finanzbehörden, um aus dem Urteil resultierende konkrete Handlungsempfehlungen geben zu können“, sagt der LSB-Vorstandsvorsitzende Reinhard Rawe.

Quelle. BFH:2021:U.181121.VR17.20.0

https://www.lsb-niedersachsen.de/news-meldung/platzpflege-bfh-entscheidung-5762

Auftakt von DRAGO`s Bewegungspass

Übergabe von DRAGO`s Bewegungspass 

Vom 02. Mai bis zum 10. Juni 2022 führt die Sportjugend Grafschaft Bentheim im Rahmen des Projektes Grafschafter Sportlichter an zehn Grundschulen DRAGO`s Bewegungspass durch.

Finanziert wird DRAGO`s Bewegungspass innerhalb des Projektes Grafschafter Sportlichter, welches ein Gesamtvolumen von 180.000 Euro hat und größtenteils von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt gefördert wird. Zudem unterstützen der Lions Club Grafschaft Bentheim sowie die Volksbank Grafschaft Bentheim und der LandesSportBund Niedersachsen e.V. das Projekt.

DRAGO‘s Bewegungspass soll die Kinder bereits früh am Tag drachenstark in Bewegung bringen. Die Kinder sammeln Unterschriften für den Schulweg, wenn dieser zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Roller zurückgelegt wird. Für den Hin- oder Rückweg erhalten die teilnehmenden Kinder pro Tag eine Unterschrift der Eltern. Zudem können die Kinder für ein abgelegtes Sportabzeichen (in 2022), ein Schwimmabzeichen (mindestens das Seepferdchen) oder eine Sportvereinsmitgliedschaft einen Zusatzstempel sammeln. Einen weiteren Zusatzstempel kann durch ein gemaltes Bild oder eine Beschreibung des Traumschulhofes gesammelt werden.

Auftakt an der Grundschule auf dem Süsteresch in Schüttorf mit prominenten Gästen

Bei der Auftaktveranstaltung am 21. April 2022 an der Grundschule auf dem Süsteresch in Schüttorf stürmten viele lächelnde Kinder in die Arme von DRAGO, der die Bewegungspässe an den Direktor der Grundschule, Herrn Heinrich Brinker, übergab. Unterstützt wurde er dabei nicht nur von Ramona Meyer-Lucas und Carina Hopp (KreisSportBund Grafschaft Bentheim e.V.), sondern auch von Albert Stegemann (CDU), Hans-Werner Schwarz und Mechthild Kramer (Verkehrswacht Grafschaft Bentheim) sowie Edgar Eden (Polizeihauptkommissar). Gemeinsam klärten Sie die Kinder über die Regeln des Bewegungspasses sowie die Regeln im Straßenverkehr auf und motivierten alle Kinder zu der Teilnahme an DRAGO`s Bewegungspass.

   

Gewinne durch Zweirad Hanselle und Intersport Matenaar

Noch größer wurde die Vorfreude der Kinder als der Einzel- und der Klassenwettbewerb angekündigt wurde, bei dem es einen DRAGO-Pokal für die aktivste Klasse sowie ein Jugendfahrrad/Mountainbike im Wert von 800 Euro (gesponsert durch Zweirad Hanselle), Inline-Skates im Wert von 100 Euro und Laufschuhe im Wert von 50 Euro (beides gesponsert durch Intersport Matenaar) für die drei aktivsten Kinder zu gewinnen gibt.

Übergabe an der Grundschule Bad Bentheim

Nach der erfolgreichen Übergabe der Bewegungspässe an der Grundschule auf dem Süsteresch in Schüttorf brachte DRAGO die Bewegungspässe auch zur Grundschule Bad Bentheim und übergab sie durch Carina Hopp an Herrn Hendrik Plagge.

An dem Projekt Grafschafter Sportlichter – und somit auch am Bewegungspass – nehmen die folgenden zehn Grundschulen teil: Grundschule Roggenkamp, Grundschule Stadtflur, Grundschule Blumensiedlung, Grundschule Südblanke, Grundschule Uelsen, Grundschule Neuenhaus, Grundschule Wietmarschen, Grundschule Emlichheim, Grundschule Bad Bentheim, Grundschule Schüttorf.