Frauensporttag in Wietmarschen verbindet Nationen

Zum achten Frauensporttag kamen am Sonnabend über 150 Teilnehmerinnen. Der Kreissportbund hatte unter dem Motto „Interkulturell“ ein umfangreiches Programm organisiert und insgesamt über 40 Workshops angeboten.

Wietmarschen. Unterschiedlicher können die Szenen in Wietmarschen kaum sein: In der Sporthalle an der Schulstraße herrscht gerade Höchsttemperatur. Etwa 30 Frauen unterschiedlichen Alters werden von Mercedes Jacobs immer wieder angetrieben, das Bestmögliche aus sich herauszuholen. Die Zumba-Trainerin aus Nordhorn gibt Vollgas und kennt während ihres einstündigen Workshops kein Pardon. Es fließt Schweiß, doch die Teilnehmerinnen haben sichtlich Spaß an den rhythmischen Bewegungen.

Ganz anders sieht es zu diesem Zeitpunkt in der Sünte-Marien-Schule aus. Hier herrscht absolute Ruhe, die Entspannung ist förmlich greifbar. Denn in einem der Klassenräume läuft gerade eine Klangmassage – und selbst das kleinste störende Geräusch soll in diesem Moment vermieden werden, um „Körper und Geist in Einklang zu bringen“, wie es heißt.

Die Workshops „Zumba“ und „Entspannung mit Klangschalen“ sind nur zwei von insgesamt 40 Workshops, die der Kreissportbund am Sonnabend in Wietmarschen angeboten hat. Über 150 Frauen haben sich auf den Weg in die Niedergrafschaft gemacht, um an dem Aktionstag teilzunehmen. Der Grafschafter Frauensporttag findet alle zwei Jahre an stetig wechselnden Orten im Landkreis statt – und er erfreut sich wachsender Beliebtheit, wie Organisatorin und KSB-Vorstandsmitglied Renate Grzmehle verrät. Das diesjährige Motto des Bewegungstages: Interkulturalität.

Der Kreissportbund hat dafür in Zusammenarbeit mit dem Förderverein „Slawsk“ einige Frauen aus Russland eingeladen, am Sporttag teilzunehmen. „Das Breitensport-Angebot in der Region Kaliningrad ist mit unserem nicht zu vergleichen“, erklärt Grzmehle. „Der Aktionstag hat sich somit auch zum Ziel gesetzt, die Begeisterung an den einzelnen Sportarten weiterzugeben und bekannter zu machen.“

Doch nicht nur einige Frauen aus Russland haben an den einzelnen Workshops teilgenommen, sondern auch einige junge Flüchtlingsfrauen, die ein neues Zuhause in der Grafschaft gefunden haben. Und so entsteht in Wietmarschen eine bunte Mischung, bei der wieder einmal eines deutlich wird: Der Sport und der Spaß an der Bewegung verbindet.

Die Organisatoren vom KSB haben sich entschlossen, für den achten Frauensporttag einige neue Workshops anzubieten: So walkt etwa eine Gruppe mit „Smovey“-Ringen durch den Ortskern oder schwitzt beim „Functional Fitness“. Im Hause des Schützenvereins Wietmarschen gibt es die Möglichkeit, mit dem Luftgewehr zu schießen. Und auch die Option, das Sportabzeichen zu absolvieren, wurde angeboten.

Großer Beliebtheit erfreute sich in diesem Jahr der Workshop „Selbstverteidigung“ der Wietmarscher Gleichstellungsbeauftragten Ilona Milius. „Nach den jüngsten Vorkommnissen ist es so, dass immer mehr Frauen solche Angebote wahrnehmen“, sagt Milius. „Den Teilnehmern werden verschiedene Techniken gezeigt, wie sie sich am besten vor Gewalt schützen können.“

Fast sieben Stunden wird am Sonnabend zusammen in Wietmarschen geschwitzt. In den Pausen treffen sich die Frauen beim entspannten Austausch oder gemeinsamen Essen in der Aula. Auch viele Mütter waren dabei, denn die Betreuung der Kinder wurde gewährleistet. „Die Helfer im Hintergrund haben großartige Arbeit geleistet“, fasste Renate Grzmehle zufrieden zusammen. Doch schon jetzt laufen die Planungen für die Neuauflage 2018 an. Denn wie heißt es so schön: „Nach dem Frauensporttag ist vor dem Frauensporttag“, erklärte die Organisatorin.

 

Bericht aus den Grafschafter Nachrichten vom 06.06.2016

Frauensporttag am 04. Juni 2016

in Wietmarschen

Leider gibt es für den Frauensporttag keine freien Plätze mehr. Wir bitten um Entschuldigung ! 

Das „Frauensporttag-Team“ hat wieder ein tolles Programm auf die Beine gestellt, mit dem sie allen Grafschafter Frauen einen sportlichen, entspannten, gesunden und kommunikativen Tag bereiten möchte.

Bereits zum achten Mal findet der Frauensporttag des KreisSportBund Grafschaft Bentheim (KSB) statt. In diesem Jahr steht der Frauensporttag unter dem zusätzlichen Motto "Interkulturell", da sich auch die Frauen aus anderen Kulturkreisen angesprochen fühlen sollen. In Kooperation und Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Wietmarschen und dem SV Wietmarschen e.V. hat der KSB ein Sportprogramm mit 28 verschiedenen Bewegungsangeboten in 40 Workshops.zusammengestellt. Bitte merken Sie sich den Termin schon heute vor: Samstag, 04. Juni 2016 von 8.45 Uhr bis 16.30 Uhr Sünte-Marien-Grundschule Wietmarschen. Die Organisatorinnen freuen sich, dass durch das Engagement vieler Übungsleiterinnen aus Grafschafter Sportvereinen jede Frau, unabhängig von ihrem Alter, ihrer Beweglichkeit oder ihrem sportlichen Leistungsvermögen, die für sie passenden Schnupperkurse finden wird.

Das Kursspektrum umfasst bekannte und neue Sportarten wie Pilates, Step für Einsteiger, Sportabzeichen. Aber auch neuere Sportarten wie Piloxing und Fit Drums werden angeboten. Wer es eher ruhig mag, meldet sich zum Gedächtnistraining,  zur Klangentspannung oder zum smovey-Wellness an.  Fehlen darf auch in diesem Jahr nicht der orientalische Bauchtanz, Luftgewehrschießen oder Sportangebote 65+. Das Deutsche Sportabzeichen kann ebenfalls an diesem Tag erworben werden. Wie in den vergangenen Jahren sind sich die Organisatorinnen sicher, dass es für die Frauen ein ganz spezieller Tag wird mit guter Laune, schönen Bewegungsangeboten und interessanten Begegnungen.
Flyer zur Anmeldung liegen ab Anfang Mai an vielen öffentlichen Stellen in der Grafschaft aus oder können hier auf der Homepage ausgedruckt werden. Bei weiteren Fragen gibt der KSB auch gerne telefonisch Auskunft unter 05921-853730 oder per Mail info@ksb-grafschaft-bentheim.de.

Flyer Rückseite

Flyer Anmeldung Vorderseite